Angst und innere Unruhe – Umgang mit dem Corona Virus

Die aktuelle Situation rund um den Corona Virus ist nicht einfach und bedarf daher umso mehr Verständnis für all das, was jetzt dazugehört. Die vielen Emotionen, die schwierig zu verarbeiten sind, die Unsicherheit, Angst und innere Unruhe.

Ich möchte dir daher mit dieser Podcast Folge helfen diese Krise positiv zu meistern, deine emotionale Achterbahnfahrt gut zu bewältigen und voller Zuversicht auf die Zeit nach der Krise zu schauen.

Dafür erzähle ich dir von den sieben emotionalen Phasen, die wir in Zeiten einer Krise durchleben. Damit möchte ich dir zeigen, dass es total ok ist, wie du gerade fühlst. Wichtig zu wissen ist, dass diese Phasen nicht starr sind, sondern sich überlappen oder verschieben können. Jede Situation ist individuell😊.

Außerdem teile ich 5 Tipps mit dir, wie du mit deiner Angst vor Veränderung und mit deiner Unsicherheit vor dem was kommt, umgehen kannst. Vielleicht hast du auch Angst davor, alleine zu sein oder jemanden in deinem Umfeld zu verlieren. Warum diese Gefühle alle da sein dürfen und was es damit auf sich hat erfährst du in diesem Beitrag oder in dieser Podcast Folge:

7 emotionale Phasen aus der Psychologie

1. Phase: Vorahnung kommt auf

In der ersten Phase haben wir bereits das Gefühl einer Ahnung, was sich alles ereignen könnte, schenken diesem Gedanken jedoch noch nicht viel Aufmerksamkeit und versuchen erstmal ein wenig zu verdrängen (Beim Corona Virus war das zum Beispiel der Fall wie die ersten Corona Fälle aus China nach Europa gekommen sind).

2.Phase: Wie verfallen in einen Art Schockzustand

Plötzlich spitzt sich die Situation zu, die Ereignisse werden immer schnellebiger und unsere Vorahnung wird wahr. Diese extreme Veränderung können wir gar nicht auf einmal verarbeiten und fallen in einen Schockzustand, ein Art gelähmt sein. Es fühlt sich sogar manchmal so an, als wäre es „wie im Film“, „ein schlechter Traum“ oder jemand andere, der das gerade alles erlebt.

3.Phase : Wir werden wütend und verweigern die Situation

Da wir alle Angst vor Veränderung haben, vor allem wenn diese erzwungen wird reagieren wir oftmals wie ein trotziges Kind. Wir werden wütend oder verweigern die Situation. Wir meinen zum Beispiel „das stimmt alles nicht“ oder „die übertreiben alle“. Auch ist ein Ignorieren der aufgestellten Regeln eine Art Trotzhaltung.

4.Phase: Der Verstand holt auf und wir werden einsichtig

Nach einiger Zeit beginnen wir zu verstehen, dass das die aktuelle reale Situation ist und lernen diese anzunehmen. Es kann sein, dass du jetzt beginnen möchtest alle brandaktuellen Infos zu bekommen und immer uptodate zu sein. Versuch jedoch dich nicht zu übernehmen bzw. nur so viel an Iformationen zu konsumieren, die du auch verarbeiten kannst. Achte bewusst auf die Qualität der Nachrichten und versuch ein unbewusstes Scrollen auf Social Media zu vermeiden.

5.Phase: Angst und Verzweiflung kommen auf

Jetzt wo du verstanden hast, wie ernst die Lage ist kommt Angst auf. Du beginnst dir Sorgen zu machen, wie es deinen Mitmenschen gehen wird, was aus der wirtschaftlichen Situation wird etc. Es ist sehr wichtig diese Angst anzunehmen und gleichzeitig alle anderen Gefühle, wie Liebe die du deinen Mitmenschen jetzt auch gegenüber empfindest. 5 Aspekte, die dir helfen mit deiner Angst umzugehen findest du weiter unten.

Podcast Öffentlich Glücklich – Folge 11 Wie du mit deiner Angst umgehen kannst

5 Tipps, wie du mit deiner Angst umgehen kannst

  • Rede mit anderen darüber.

Sprich sie an, ob sie auch Angst haben und wovor. Meistens erkennt man dann, dass die eigene Angst bei den anderen gar nicht so vorhanden ist und vielleicht eher subjektiv, als objektiv ist. Oder du teilst eine gemeinsame Sorge und kannst dadurch mit der Person eine noch tiefere Beziehung aufbauen.

  • Nimm bewusst alle anderen Gefühle auf, die du auch gerade hast.

Dankbarkeit vielleicht, dass du in einer schönen Wohnung wohnst oder, dass du mit deinem Partner jetzt mehr Zeit verbringen kannst. Freude über die Sonnenstrahlen und den Frühlingsbeginn.

  • Bewusstwerden

Halte kurz Inne und überleg dir, wann du das letzte Mal eine große Angst gespürt hast und, ob deine schlimmste Vermutung, vor der du Angst hattest dann auch wirklich eingetroffen ist. Oft malen wir uns ein Szenario viel schlimmer aus, als es überhaupt werden wird und entwickeln dadurch eine extrem Angst davor. Mach dir bewusst, wie viel du in deinem Leben schon gemeistert hast und, dass du daher die aktuelle Krise auch noch meistern wirst.

  • Atmen

Versuch jetzt regelmäßig Atemmeditationen einzubauen. Das entspannt das sympathische Nervensystem und aktiviert das paramsympathische System (das Entspannungssystem im Körper). (Nächste Woche bekommst du von mir eine Meditation)

  • Professionelle Hilfe

Hol dir professionelle Hilfe, wenn du nicht weiterkommst.

6.Phase: Ins Handeln kommen und aktiv werden

Du hattest schon Zeit dich auf die neue Situation einzustellen und bist quasi eingegrooved. Jetzt kannst du beginnen aktiv zu handeln. Dein Kopf ist wieder klarer und nicht mehr gehemmt von der Angst. Die Angst ist zwar immer noch da, aber weniger präsent.

Wir können daher beginnen ins Handeln zu kommen und Lösungemöglichkeiten finden. Z.B. beginnst du dein Immunssystem aufzupeppeln, bringst eine Übersicht und einen Plan in deine Finanzen, entwickelst Home Office Strategien, beginnst für andere Menschen Einkäufe zu erledigen etc.

7.Phase: Wir beginnen eine Chance in der Krise zu sehen

Jede Krise hat auch eine Chance in sich, und genau das beginnen wir langsam zu realisieren. Vielleicht hast du beginnen manche Dinge zu digitalisieren, was du schon längst machen wolltest. Die Geschwister sind näher aneinandergewachsen weil sie so viel zeit miteinander verbracht haben. Die Wertschätzung für ganz normale Dinge wie sich frei auf der Straße zu bewegen, andere zu treffen und überall hinreisen zu können ist enorm gestiegen.

Wie diese Situation ausgehen wird, wissen wir alle noch nicht. Aber ich bin mir sicher, dass es auch Vorteile geben wird, und die erzeugte Entschleunigung die jetzt gerade herrscht ist auf jeden Fall auch schon einer davon.

Falls du das nicht ganz so siehst oder Schwierigkeiten hast die Situation gut für dich zu nützen, dann kann ich dir gerne im Rahmen eines Online Coaching dabei unterstützen - zum Coaching Angebot von Theresa Wolf.

Bleib gesund und alles Liebe,

Theresa

Wie geht es dir gerade mit den aktuellen Herausforderungen?

Schreib mir gerne auf Instagram, Facebook oder hier bei den Kommentaren, wie es dir damit geht!