Seit Anfang August diesen Jahres hab ich ca. 700 Würmer bei mir zu Hause. Ja genau, ich hab kräftig Zuwachs bekommen ;).

Die Würmer sind aber keine normalen Haustiere, sie lassen sich zwar auch regelmäßig füttern, geben mir dabei aber wahnsinnig viel zurück. Nämlich ihren Kot. Und mit diesem kann man tatsächlich etwas anfangen. Denn Wurmkompost ist einer der besten Dünger, den man sich vorstellen kann.

Aber jetzt mal zurück zum Anfang.. Eine Freundin von mir hat im Sommer mal erwähnt, dass es in Oberösterreich zwei Brüder gibt, mit denen man im Zuge eines Workshops seine eigene Wurmkiste bauen kann. Da ich zu diesem Zeitpunkt gerade versucht habe, meinen Biomüll regelmäßig zur Biotonne zu bringen, und wirklich nicht 100% zufrieden war mit dieser Lösung, hab ich gleich meine Ohren gespitzt und nochmal nachgefragt. Dass die Würmer in der Kiste dann tatsächlich meinen ganzen Biomüll essen und ich dabei sogar noch Dünger für meine Pflanzen bekomme, hab ich am Anfang gar nicht glauben können. Da ich für solche Dinge aber immer sehr offen bin, sind wir zwei Wochen später am Samstag um 6.00 in der Früh von Wien losgestartet und zur Wurmwerkstatt in Oberösterreich gefahren. Bei guten Unterhaltungen und mit viel Körpereinsatz haben wir dann in einer kleinen Gruppe unsere eigene Wurmkiste gebaut. Die Kiste ist in Wahrheit ein sehr schöner, bequemer und praktischer Hocker mit Rollen, den man sehr einfach unter den Küchentisch stellen kann.

Leider war es im ersten Monat noch sehr heiß, sodass sich meine Würmer erst ein bisschen an die Stadtwohnung gewöhnen mussten, mittlerweile funktioniert das Prinzip aber reibungslos. Ich sammle meinen Biomüll in einem kleinen Glasbehälter auf der Küchentheke und leere diesen ca. alle zwei bis drei Tage in die Kiste zu den Würmern. Diese zersetzten dann den Müll und machen diesen zu wertvollem Wurmkompost. Unten kann man dann, wenn man das Holzstück rauszieht, am Anfang vor allem Wurmtee (flüssiger Dünger) entnehmen, in die Gießkanne geben, mit Wasser vermengen und die eigenen Pflanzen gießen. Und tatsächlich, meine Pflanzen haben noch nie so toll ausgesehen wie jetzt - Wurmkiste sei Dank! 🙂

Mein Fazit: Ich möchte meine neuen Freunde wirklich nicht mehr missen und bin froh, dass ich nun auf so einfache Weise meinen Biomüll entsorgen kann.

Weitere Infos findet ihr hier: www.wurmkiste.at

Erfahrung Wurmkiste Koerpergut